Freeby als Umsatzmaschine

Das Freeby als Umsatzmaschine 

Freebys ( Geschenke ) werden nicht nur in der Internetmarketing-branche angewendet.

Du bekommst sie in den größten Möbel und Kaufhäusern. 

Z.b bei dem bekannten Möbelhaus Ikea. Dort Zwischendurch einfach damit geworben, dass Kinder ein Softeis kostenlos bekommen. 

Heisst es jetzt weniger Umsatz da sie an dem eis nichts verdienen was an die Kinder ausgeteilt wird ?
Nein natürlich nicht !

Denn die meisten Familien die dort zum Eis essen hin kommen, gehen auch gleichzeitig noch eine Runde durch IKEA. 

Und wenn sie nur etwas für 5 Euro kaufen hat IKEA schon davon profitiert. 

Deswegen möchte ich dich hiermit ermutigen auch dein Freeby mit Mehrwert und qualitativ hoch interessant zu gestalten. 
Keine Angst vor „Dann gebe ich mein Freeby ab was eigentlich einen verkaufswert von 19 Euro hat und der Kunde ist weg – toll “ . 

Ganz im Gegenteil. 

Bevor verkauft wird muss erstmal Sympathie und Vertrauen dem Interessenten gegenüber aufgebaut werden.
Laut Statistik kauft ein Kunde durchschnittlich erst nach dem 7 !!! Besuch einer Website. 
Wie schwer es dann ist jemanden direkt etwas zu verkaufen kann sich jeder selber ausrechnen. 

Deshalb gilt, das am ende mehr Umsatz zu Stande kommt wenn man erst dem Kunden sein Profi-Wissen weiter gibt – Vertrauen aufbaut – Sympathie gewinnt und dann ein gutes Angebot macht 

anstatt direkt zu verkaufen!

Bitte halte das ein und du wirst merken wie es dich voran bringt. 

 

Freeby als Umsatzmaschine

Freeby als Umsatzmaschine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.